Bonner Querschnitte 05/2020 Ausgabe 623

Zurück

Humanistan: „... geprägt von dem tiefen Wunsch nach Menschlichkeit ...“

Zaza-Dichter Kemal Astare legt neue Sammlung vor

Cover Humanistan(Bonn, 31.01.2020) Der Bonner Zaza-Dichter und Schriftsteller Kemal Astare hat seine Sentenzensammlung „Humanistan“ im Verlag für Kultur und Wissenschaft in der Reihe „Untersuchungen zu den iranischen Sprachen und Kulturen“ (Band 6) vorgelegt.

Birgit Pütz (MA in Germanistik und Kunstgeschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn) schreibt dazu:

„Kemal Astares literarische Werke sind geprägt von dem tiefen Wunsch nach Menschlichkeit, Nähe, Herzlichkeit und Völkerverständigung. Er ist sich sicher, dass Orient und Okzident im gemeinsamen Dialog voneinander lernen und sich ergänzen können – der Orient als Spiegel des schönen Sinns und der Okzident als Spiegel des rationalen Wissens. So stehen nicht Unterschiede und Trennendes, sondern das Verbindende und Bereichernde im Fokus seines Schaffens. Der Großteil seiner Werke besteht aus Vierzeilern, doch auch Erzählungen sind Bestandteil seines literarischen Schaffens. Die Form seiner Verse ist sehr frei, nur selten gereimt und entspringt der typischen mündlichen Erzählform des Zaza. So fügt sich oft eine Geschichte in die andere, und die scheinbar alltäglichen Erzählungen enthalten einen tiefen Einblick in die Kultur, das Empfinden der Menschen und das Leben insgesamt.“

Foto: Kemal Astare © privatKemal Astare wurde 1960 in Ostanatolien/Osttürkei (Zazaland) in einem Zelt auf der Sommerweide geboren und lebt seit 1971 in Deutschland. Er ist vereidigter Dolmetscher und ermächtigter Übersetzer für die Sprachen Zaza, Kurdisch, Türkisch und Deutsch. Er ist einer der ersten Autoren, der in der Sprache Zaza Bücher geschrieben und veröffentlicht hat.

Prof. Dr. Jobst Gippert von der Goethe Universität Frankfurt am Main lobt Astares Beitrag zum Erhalt einer vom Aussterben bedrohten Sprache: „Kemal Astare hat seit den 1990er Jahren zahlreiche Werke auf Zaza publiziert und damit einen erheblichen Beitrag zur Entwicklung eines schriftsprachlichen Standards der Zaza-Sprache geleistet.“ 

Der Verlag für Kultur und Wissenschaft hat bereits zwei zweisprachige literarische Werke von Astare veröffentlicht:

  • 2011 Worte in der Blumensprache – Zone gulu de quesei: Kirmoncki (Zaza) – Deutsch (124 S. 14,00 €. ISBN 978-3-86269-021-3)
  • 1995 seine inzwischen vergriffene zweisprachige Erzählsammlung „Gulbahare“. Merselei – Erzählungen / Zaza – Deutsch (180 S. ISBN 978-3-926105-46-2)

Bibliografische Angaben:

  • Kemal Astare. Humanistan: Empathie Sentenzen. Verlag für Kultur und Wissenschaft: Bonn, 2019. ISBN: 978-3-86269-185-2. 181 S. 18,00 Euro.

Downloads und Links:

Dokumente

BQ0623.pdf